2 Jahre Paleo-Ernährung – eine Zwischenbilanz

Screenshot 2015-02-23 09.10.43

Als ich vor mehr als zwei Jahren zur Vorsorgeuntersuchung ging, wusste ich noch nicht, wie sehr diese „Routinemaßnahme“ mein Leben verändern würde.

„Ihren Urin können sie als Fanta verkaufen“ sagte meine damalige Ärztin zu mir – ich verstand erst nicht, gemeint waren schlechte Diabetes Werte.

Ich begann mit der Steinzeit-Ernährung, mit der ich mich schon ein Jahr beschäftigt hatte.

Und heute? Bin ich 70kg leichter, nehme wieder zu – weil ich Muskeln aufbaue und habe perfekte Blutwerte mit meinen 53,5 Jahren. Und wie man sieht, können auch 6 bis 12 Eier am Tag einen guten Cholesterinwert nicht verhindern. Auch 85%ige Schokolade ohne Milch, der ich für mein Empfinden etwas zu häufig zuspreche hat offenbar nur gute Auswirkungen.

Zur Zeit wird immer mehr über Paleo geschrieben – ich kann nur sagen, wenn ich mir mich ansehe, mich fühle und erlebe und dann die Laborwerte zur Kenntnis nehme, mache ich offenbar irgendetwas richtig.

Jeder soll so essen wie sie oder er mag!

Ich stelle für MICH fest, dass ich mit großer Freude bei meinem selbst gewählten Brot und Milchverzicht bleibe  – mir ging es nie so gut wie im Moment.

Das war gestern schon komisch – am Hamburger Hauptbahnhof, bestimmt 12 Imbissstände und Schnellrestaurants – und nichts, aber auch gar nichts, was ich als „gesund“ einstufe, dabei. Unterwegs gibt es nur Nahrungsmittel, die ich gar nicht so bezeichnen würde – und die werden auch schön beworben – klar, denn ein natürliches Bedürfnis nach Zuckerwasser ist erst mal nicht da – erst wenn es mit Lifestyle angereichert wird, klappt es. Gerhard Seyfried hatte mal eine Karikatur gezeichnet in der es hieß: „Sauft literweise Rülpsicola und ihr habt massenhaft Freundinnen“ Tja, und es funktioniert scheinbar. Und die Nahrungsmittelindustrie und die Gesundheitsindustrie freuen sich.

Ich bin schon gespannt, wann der nächste Anti-Palio-Artikel oder Bericht erscheint – na ja, die PR-Leute wollen ja auch Geld verdienen.

Ich kann nur jedem raten, es selbst auszuprobieren – und wenn’s nix ist! Dann eben weiter wie bisher! Für MICH war es genau das Richtige – ich wünsche Euch, dass Ihr EUREN Ernährungsweg findet!

Nächste Woche kommen noch andere Blutwerte…

3 Antworten zu “2 Jahre Paleo-Ernährung – eine Zwischenbilanz

  1. Marion Fabian

    Glückwunsch zu den Werten! Ich freue mich mit dir, lieber Andreas, dass dein Leben (Körper und mehr) sich mit Paleo so super entwickelt, Marion

  2. Rita Naurath

    Deinen Ausführungen kann ich nur zustimmen, bin schon gespannt, wie sich meine Blutwerte zeigen, wenn ich demnächst mal wieder den Frühjahrscheck machen lasse. Aber von mir aus kann ich nur sagen, dass ich mich bei dieser Paleo-Ernährung (nicht ganz so streng, muss ich zugeben) sehr wohl fühle.

  3. Hi Andreas, super unglaublich nicht nur di 70 kg, sondern das positive Lebensgefühl, dass man Dir ansieht.
    Werden es jetzt auch in angriff nehmen. Bei diesen unglaublich guten Blut
    werten. Herzlichen Glückwunsch!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.