Alcatraz Island

1993 hatte mir Alcatraz so gut gefallen, dass ich gern mit Andrea 1998 schon mal rübergefahren wäre. Damals gab es aber keine Tickets mehr…

Also habe ich diesmal die Karten schon von Berlin aus bestellt und gleich ausgedruckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück im

Notes from underground

Notes from underground

wanderten wir ca. 40 Minuten zum Pier 33. Die perfekte Abfertigung der Touristenmassen kommentierte Andrea mit einem „Bähhh, Bähhh“, weil wir wie die Schafe brav durch unsere Animaltrails stapften.

Für das Wetter an diesem Tag muss schon der Elativ herhalten: super, duper, boombastic, man! Der kalifornische Himmel offerierte seine besten Blautöne, welche meine CF-Card willig aufsog.

Bird in blue sky

Bird in blue sky

Die Audiotour durch den Zellentrakt ist wirklich sehr gut gemacht, zu jedem Ort gibt es ein passendes Sounddesign, nicht aufdringlich und sehr passend. Es ist immer wieder erschütternd, was Menschen miteinander anstellen…

Broadway Alcatraz

Broadway Alcatraz

Wir kennen z.B. auch den Gefängnishof aus Filmen wie Escape from Alcatraz, Birdman From Alcatraz oder The Enforcer. Sich vorzustellen, dass dieser öde, zugige und kalte Platz eine Belohung für die Gefangenen darstellte, ist schon recht heftig.

Alcatraz Court

Alcatraz Court

Der Ort ist aber auch landschaftlich großartig: Die Vegetation und der Blick auf San Francisco sind einfach atemberaubend. Ich sehe mich schon stundenlang Panoramen mit Photoshop basteln.

skyline San francisco

skyline San francisco

Wir waren gut vier Stunden auf der Insel und die Rennerei auf dem Felsen war anstrengender als ich vorher gedacht hätte – so was vergisst man offenbar über die Jahre.

Sukkulenten

Sukkulenten

Auf Empfehlung von Tobias Weißenfels machten wir uns auf ins Bubba Gump. Schon witzig, wie die Amerikaner so ein Thema perfekt durchdeklinieren – und damit gutes Geld verdienen. Witzig und teuer, es war sehr lecker und üppig – der Preis aber eben auch adäquat.

Auf dem Rückweg gaben wir uns noch die Sealions am Pier 39 und wurden stilecht von einem Streetshocker erschreckt, die Jungs verstecken sich hinter mitgebrachten Zweigen und möchten dann für die erbrachte Erschreckungsdienstleistung einen Dollar – hat er von mir auch bekommen, ich war danach wieder gut wach.

pigeon

pigeon

Am Abend sahen wir uns dann Harry Brown im Sundance Kabuki an. Der Film hinterlässt mich etwas ratlos, was aber vielleicht auch mit der gänzlich anderen, eigenen Stimmung zusammenhing…

Wir haben beschlossen, mal morgen einen CableCarTag zu machen – und werden wieder berichten.

Eine Antwort zu “Alcatraz Island

  1. Rita Naurath

    Hallo, Ihr Lieben, nicht nur wegen des Wetters (wir haben hier 6 bis 10°C) muss man Euch einfach beneiden. Toll, was Ihr alles unternehmt und wie Ihr uns so „hautnah“ teilnehmen lasst. Weiter so schöne Tage. Wir sind auf jeden neuen Bericht dolle gespannt.
    Herzlich, die LT’s und Sisko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.